[Zurück] [2015/16] [2014/15] [2013/14] [2012/13] [2011/12] [2010/11] [2009/10] [2008/09]

Spielberichte der Saison 2010/11

10.05.2011:Damen gewinnen gegen ATV Dorstfeld mit 20:12 (8:6)
Bei gefühlten 40 Grad in der Dorstfelder Halle trafen wir nicht nur auf einen starken Gegner, sondern auch auf einen Schiedsrichter (Valerius) der uns, den Gegner und die Zuschauer mit einigen Fragen zurück ließ. Unter anderen mit der, ob es mehrere Regelbücher gibt und ob der Weihnachtsmann auch im Sommer existiert? Zum Glück ging es in dem Spiel nur noch um die goldene Ananas, die wir aber auch noch haben wollten und uns auch geholt haben. Nun können wir auf eine Saison mit nur zwei Niederlagen zurückblicken, an deren Ende ich besonders froh darüber bin, dass meine Mädels sich selbst, für ihren nicht ganz selbstverständlichen Trainingseinsatz (2 pro Woche), mit der Meisterschaft belohnt haben!
In nur zwei Jahren ist aus einer rumzickenden und erfolglosen Mädchenmannschaft, ein erfolgreiches Damen Team entstanden. Als wir am Anfang der Saison unser Lied “wir wollen die Meister sein” gesungen haben, waren mit Sicherheit noch viele Zweifel vorhanden, doch nun ist es geschafft und die Zweifel ob wir das noch sechsmal schaffen, werden auch bald verfliegen. Wenn wir von Schicksalsschlägen verschont bleiben und den Trainingseinsatz noch ein wenig erhöhen, hält uns keiner mehr auf, zumal alle noch einige Jahre vom “besten Handballalter (28-32)” entfernt sind!
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Carina Prassek(8), Sabrina Hollweg(8), Kirsten Süßmilch(3), Stefanie Krings(1), Janine Jäger, Jennifer Scheller, Laura Behrens, Alice Behrens, Jasmin Lange und Annika Skiba. Es fehlten: Yvonne Rudack, Nadine Skiba und Sabrina Knychalla

08.05.2011:1.Mannschaft gewinnt gegen Ewaldi Aplerbeck mit 33:32
Später und letzter Spielbericht der Saison 2010 / 2011 in der 1. Kreisklasse. Das wir eine sehr flexible und siegeswillige Truppe sind, war schon vor dem Showdown gegen Ewaldi Aplerbeck klar, aber dass wir mit 2 Torleuten im Feld und einem Feldspieler im Tor auch noch den Tabellendritten schlagen, ist schon kennzeichnend. Fast keiner spielte auf seiner angestammten Position und so machte ein munteres Spiel sicher nicht nur den Spielern, sondern auch den Zuschauern Spaß. Ein paar kennzeichnende Dinge: Tom Eisenreich im Tor machte eine gute Figur, Basti Wille setzte sich öfter mal am Kreis durch, Matthes traf aus dem Rückraum und Dirk Krämer setzte den Schlusspunkt mit seinem 33:32 Siegtreffer. Und immer wieder, trotz des Spaßes, die Aussage :“Gebt Gas, ich will das Spiel gewinnen!“ Denke das diese Einstellung uns so erfolgreich durch die Saison gebracht hat. So war dieses Spiel, in dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte, ein schöner Schlusspunkt auf eine tolle Saison.
Nochmals allen Spielern, Spielerfrauen, Fans und Gönnern vielen Dank für Einsatz und Unterstützung.
Jörg Werning vielen Dank für seinen jahrelangen unermüdlichen Einsatz und viel Erfolg und Glück im Handball-„Ruhestand“. Nun schont etwas eure geschundenen Körper und lasst uns dann an die neue Aufgabe „Kreisliga“ gehen. Ich sehe positiv in die Zukunft, da wir eine tolle Truppe, mit toller Einstellung und Kameradschaft sind. Auf geht’s. Euer Andy

08.05.2011: Damen gewinnen gegen TV Mengede (Freundschaftsspiel) 28:18 (18:9)
Nachdem Saxonia, verzichtet hat, hätten wir ausgerechnet an unserem Saisonabschlusstag, nicht spielen können. Dankenswerterweise sprang die Damenmannschaft vom TV Mengede ein, die personell arg gebeutelt auf einige Jugendspielerinnen setzen musste. Dennoch wurde es ein unterhaltsames Spiel, mit vielen Toren und schönen Kombinationen. Am Ende war niemand verletzt, alle hatten ihren Spaß und das war an diesem Tag das wichtigste. Im Anschluss wurde im Mannschaftslokal der Damen noch ein wenig weitergefeiert. Bei herrlichen Sonnenschein weihten Holly, Carina, Steffi, Laura, Jasmin, Yvonne, Petra und der Trainer unser neues Lokal ein. In gemütlicher Runde wurde auf die Saison zurückgeblickt und auch der ein oder andere Blick nach vorn gewagt. Jetzt freuen wir uns auf das letzte Spiel unserer Meister-Saison, am Dienstag gegen Dortstfeld.
Es spielen: Denise Skiba(Tor), Carina Prassek(12), Sabrina Hollweg(6), Alice Behrens(3), Laura Behrens(2), Jennifer Scheller(2), Janine Jäger(1), Stefanie Krings(1), Yvonne Rudack(1), Jasmin Lange und Annika Skiba. Es fehlten: Kirsten Süßmilch, Nadine Skiba und Sabrina Knychalla

04.05.2011:Damen gewinnen gegen DJK Saxonia mit 0:0 und sind damit Meister!
Was für ein meisterliches Jahr, Borussia, unsere 1.Mannschaft und jetzt auch noch wir! Doch trotz aller Freude, hat das Feeling am Ende gefehlt. Eine Mail mit der Nachricht zu bekommen, dass Saxonia verzichtet und man somit Meister ist, war nicht gerade aufregend. Hoffentlich wird die nächste Meisterschaft besser!

01.05.2011:1.Mannschaft gewinnt gegen ASC 09 Dortmund mit 27:23 (13:8)
Zunächst allen noch mal Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Kreisliga. Am Sonntagmorgen war die Anspannung, den ersehnten Punkt noch erreichen zu müssen, nun doch von uns genommen, da die Märker am Vorabend gepatzt hatten. Aber wir wollten uns natürlich ordentlich präsentieren und gingen somit sehr konzentriert zu Werke. Mit einem gut aufgelegten Basti im Tor (auch Dirk bot in Abschnitt zwei eine gute Leistung) und einer aggressiven Deckung, kauften wir den jungen Aplerbeckern früh den Schneid ab und gingen deutlich 10:3 in Führung. Der Grundstein war gelegt und zur Halbzeit kam ein 13:8 zu Stande. In Halbzeit zwei ein ähnliches Bild. Was Aplerbeck auch versuchte, wir fanden Lösungen den Vorsprung zu erhalten(19:11). In den Schlussminuten (offene Manndeckung) wurde es etwas hektisch, aber auch hier setzte sich der eine oder andere erfolgreich durch und ein ungefährdetes 27:23 war erspielt. Danach konnte endlich gefeiert werden. Nun können wir nächste Woche noch ein lockeres Spiel absolvieren und freuen uns dann auf die kommende Saison mit neuen Aufgaben und hoffentlich spannenden Spielen. Ein Dank an unsere Fans, die uns ordentlich unterstütz haben. Ich bin stolz auf Euch.
Es spielten: Krämer; Wille; Werning (5); Holz,Chr. (10); Novy,S. (1); Runkel; Köhler; Guhr; Schröder(3);Glowka (7); Eisenreich; Zill (1); Holz,A. gez. Andy

30.04.2011:Damen gewinnen gegen DJK Hörde mit 26:16 (13:10)
Wie sind wir? Spitze! Warum sind wir das? Weil wir Denise im Tor, eine Torfabrik und den absoluten Siegeswillen haben! Gegen eine überraschend starke Hörder Mannschaft, mit einem ausgezeichneten Rückraum lagen wir schnell mit 2:5 hinten. Mit einigen Umstellungen in der Abwehr und eine immer stärker werdende Denise im Tor, kämpften wir uns in das Spiel und zum 6:6 Ausgleich. Da war der Siegeswille deutlich zu spüren, wo andere Mannschaften aufgegeben hätten, war für uns eine Niederlage gar keine Option. Dann eröffnete die Torfabrik ihre Tore, Carina und Holly (die verletzt ins Spiel ging) spielten sich in einen Rausch und überrannten Hörde fast im Alleingang. Am Ende steht ein Ergebnis, was Mitte der 1.Hz. keiner für möglich gehalten hätte. Spielerisch gibt es sicherlich noch einiges zu verbessern, kämpferisch jedoch hat jeder alles gegeben und dazu beigetragen, dass wir nun nur noch einen Sieg von der Meisterschaft entfernt sind!
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Carina Prassek(12), Sabrina Hollweg(9), Janine Jäger(3), Yvonne Rudack(1), Laura Behrens(1), Alice Behrens, Stefanie Krings, Jasmin Lange und Aileen Eckert. Es fehlten: Kirsten Süßmilch, Jennifer Scheller, Sabrina Knychalla, Nadine und Annika Skiba

10.04.2011:1.Mannschaft gewinnt gegen Normannia mit 28:20 (15:6)
Nach anfänglicher Nervosität kamen wir nach ca. 10 Min. doch immer besser ins Spiel. Vor allem wurde unsere Deckung immer stabiler, was uns auch den einen oder anderen „Schnellen“ ermöglichte. So setzten wir uns über 10:4 zur Halbzeit auf 15:6 ab. In der zweiten Halbzeit brachte sicherlich die eine oder andere Umstellung etwas Hektik in unser Spiel, aber sicherlich war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet. Wenn nötig können wir sicherlich immer zulegen und das Verwalten von Ergebnissen war noch nie unser Ding. So kam es über 16:8, 20:12, 24:15 zum verdienten 28:20 Erfolg. Sicherlich das eine oder andere Gegentor zu viel, aber wie gesagt, auch im Angriff war es zeitweise zu statisch. Somit haben wir die drittletzte Hürde genommen und können positiv an die beiden letzten Aufgaben gehen.
Es spielten: Krämer, Wille, Werning (7); Holz,Chr. (4); Novy,S.; Runkel (3); Guhr (2); Schröder (2); Glowka (9); Eisenreich; Zill (1); Holz,A. Es fehlte: Köhler,M. gez. Andy

09.04.2011:Damen gewinnen das Spitzenspiel gegen Scharnhorst mit 19:13 (7:6)
Scharnhorst war der erwartet schwere Gegner, doch unsere Taktik aggressiv und frühzeitig zu stören ging voll auf. Damit war der komplette Spielaufbau der Scharnhorsterinnen lahm gelegt. Bis Mitte der 1.Hz fiel ihnen gar nichts ein und so konnten wir uns eine 3:0 Führung herausspielen. Das wiederum überzeugte dann unsere Fans, die von da an richtig Alarm auf der Tribüne machten. Selbst die gegnerischen Fans (mit Trommeln und Trompeten angereist) hatten dagegen keine Chance. Das war genau die Atmosphäre die wir brauchten, um unsere aggressive sehr kraftaufwendige Deckungsarbeit über die gesamte Spielzeit durchzuhalten. Aber auch Scharnhorst stand sicher in der Deckung und schaffte es immer wieder unsere schnellen Gegenstöße zu unterbinden. Unserer mächtigsten Waffe beraubt, mussten wir nun spielerisch die Angelegenheit lösen. Gut das wir in den letzten Monaten viel Angriffsarbeit trainiert hatten und so konnten wir auch damit überzeugen. Nach Oespel nun das zweite Spiel mit Finalcharakter und wieder ein Erfolg. Man spürt direkt, hier wächst ein richtig großes Team zusammen, dem die Zukunft gehört und von dem man noch viel hören wird! Der Meistertitel ist uns nun so gut wie sicher, da wir dank unserer Torfabrik, nun sogar eins der letzten 3 Spiele verlieren dürften! Nochmal unser herzlichster Dank an alle Fans!!! 
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Carina Prassek(9), Sabrina Hollweg(6), Alice Behrens(3), Janine Jäger(1), Annika Skiba, Laura Behrens, Stefanie Krings, Kirsten Süßmilch, Yvonne Rudack, Nadine Skiba und Jasmin Lange. Verletzt aber dabei: Sabrina Knychalla und Jennifer Scheller

 

03.04.2011:Damen gewinnen gegen TV Asseln mit 23:10 (10:4)
Einen Einstand nach Maß gab es für Laura Behrens, die mit 3 Toren vom Kreis deutlich machte, dass sie eine echte Verstärkung für die Mannschaft ist. Das Spiel selbst war sehr zäh, beide Abwehrreihen agierten gut und somit wollte kein rechter Spielfluss aufkommen. Bis zur 16 Minute lagen wir mit 1:2 zurück, kaum zu glauben aber wahr! Die Torfabrik im Bummelstreik, doch ab der 20 Minute wurde der Streik beendet und wieder richtig Gas gegeben. 9 Tore bis zur Halbzeit machten Hoffnung und diese war auch berechtigt. Asseln machte bis zur 15 Minute in der 2.Halbzeit kein Tor und so konnten wir auf 16:4 davon ziehen. Als dann am Ende die Kräfte nachließen wurde mal wieder die Abwehrarbeit vernachlässigt und Asseln konnte noch 6 Tore erzielen. Da wir in dieser Zeit aber auch noch 7 Tore warfen konnten wir ganz gut damit leben. Ab jetzt gilt unsere ganze Aufmerksamkeit dem Spitzenspiel! Ein Sieg gegen Scharnhorst, das wäre es ...
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(12), Carina Prassek(6), Laura Behrens(3), Kirsten Süßmilch(1), Stefanie Krings(1), Jennifer Scheller, Annika Skiba, Alice Behrens, Janine Jäger und Nadine Skiba. Es fehlten: Yvonne Rudack und Sabrina Knychalla

27.03.2011:1.Mannschaft gewinnt gegen TV Asseln mit 26:23 (12:10)
Hauptsache nicht gepatzt und die Punkte in der Tasche, war das allgemeine Fazit nach einem sicher nicht überzeugenden Spiel. Zwar lagen wir früh mit 8:3 in Führung, konnten uns aber nie entscheidend absetzen. Zur Halbzeit gerade mal 12:10  vorne,  mussten wir zwischenzeitlich sogar noch ein 15:15 hinnehmen. Bei 23:19 war es dann so gut wie gelaufen. Na ja, ein müder Sonntagsnachmittagzock ohne Schaden nehmen zu müssen. Ich denke beim nächsten Mal legen wir wieder eine Schüppe drauf.
Es spielten: Krämer; Wille; Werning (6); Novy,S. (1) ; Runkel;  Köhler,M. (3);  Guhr (2); Schröder (4); Glowka (6); Eisenreich (2); Zill (2) Es fehlten: Holz,Chr.; Holz,A.

20.03.2011:1.Mannschaft gewinnt gegen Hombruch II mit 27:16 (8:11)
Die wohl geilste zweite Halbzeit unserer Mannschaft in dieser Saison erlebten wir im Spiel gegen Hombruch. Nach durchwachsenem Start und einer zwar engagierten Leistung (2:2/4:4) warfen uns viele technische Fehler immer wieder zurück, gaben somit  den Hombruchern die Gelegenheit ihr eigenes Spiel aufzuziehen und in Führung zu gehen. So haderten wir immer wieder mit unserer eigenen Leistung und fielen Tor um Tor zurück. So kam ein zwischenzeitlicher 6:11 Rückstand zu  Stande. Zur Halbzeit konnten wir zumindest auf 8:11 verkürzen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit erkämpften wir uns Ball für Ball und kamen auch endlich mit unseren eigenen Spielzügen zu Torerfolgen. Heiß ohne Ende waren unsere Jungs nun auf dem Parkett und es klappten fast all die Dinge die wir uns vorgenommen hatten. Dirk Krämer bot einen guten Rückhalt nach seiner Verletzung (Basti Wille hatte auch schon gut gehalten) und bügelte kleine Deckungsfehler aus. So muss es sein. So drehten wir letztlich einen 6:11 ! Rückstand in eine 18 : 11 ! Führung um (hab ich auch noch nicht erlebt) und waren das klar beherrschende Team. Dies führte sowohl bei der gegnerischen Mannschaft als auch bei ihren Trainer zu Fassungs- und Sprachlosigkeit. Weil wir einfach gut waren. Dass es sogar noch zu 27 Toren bei lediglich 16 Gegentreffern kam, ist der Willenskraft, gepaart mit dem Vermögen unserer Mannschaft zu verdanken… Wenn man das Trikot an hat, und Lust auf Handball kommt dazu, dann erlebt man wie geil es ist zu spielen. (Sorry für zweimal geil) Für die nächsten Spiele brauchen wir weiter so viel  Power, dann können wir positiv in die Zukunft blicken. Schließlich stößt ab Donnerstag die A- Jugend zu uns, mit der wir sicher prima zusammen trainieren können.  An dieser Stelle auch Peter Köhler und Uwe Engelhardt viele Dank für ihr Engagement, die  die Jungs über die Jahre zusammengehalten, sie ausgebildet haben und denen wir hoffentlich eine positive Perspektive bieten können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Jungs und die Senioren werden sicher auch bereitwillig ihr Wissen weitergeben. Auf die nächsten fünf Spiele und die weitere Zukunft.
Es spielten: Wille; Krämer; Werning (7); Holz,Chr. (5); Novy,S. (2); Runkel (2); Köhler (1); Guhr (1); Schröder (3); Glowka (4); Eisenreich (2); Zill; Holz,A.

20.03.2011:Damen gewinnen gegen Bommern mit 43:21 (21:9)
Der Zweikampf Holly gegen Carina, wer die meisten Tore wirft, ging mit 14:13 knapp an Holly! Solche Zweikämpfe werden normalerweise zu Lasten der Mannschaft geführt, nicht aber in diesem Spiel und somit wurden gleich 3 Rekorde eingestellt. Der höchste Erfolg seit bestehen der Mannschaft, das erste Spiel in dem jeder zum Torerfolg kam und 6 Tore von Rechtsaußen! 5 davon alleine durch Jennifer Scheller, die damit endlich mal ihre guten Trainingsleistungen auch in einem Spiel zeigen konnte.
Nun zum Spiel, in dem es lange Zeit gar nicht so gut aussah. Nach 17 Minuten stand es 9:7 und von unserer sonst so guten Abwehrleistung waren wir meilenweit entfernt. Dann allerdings getreu dem Motto “Angriff ist die beste Verteidigung” traten die Mädels ordentlich auf das Gaspedal. 12:2 in den letzten 13 Minuten der 1.Hz. ließen dann den schwachen Beginn in Vergessenheit geraten. Das war die Zeit in der man sehen konnte, was wirklich in der Mannschaft steckt. Abwehr und Angriff waren nahezu perfekt, doch noch fehlt uns die nötige Kraft, diese Leistung über einen größeren Zeitraum zu erbringen. So blieb uns in der 2.Hz. auch nur die Wahl, unsere letzten Kraftreserven in die Abwehr oder in den Angriff zu stecken. Wie die Wahl ausgegangen ist, kann man am Ergebnis sehen! Schade für Denise im Tor, die sich aber wenigstens über die 22 Tore Differenz freuen sollte. Zum Schluss noch eine Bitte, wir brauchen zum Heimspiel gegen Scharnhorst am Samstag, 9.April um 17:30 Uhr jeder nur erdenkliche Unterstützung! Alle Männer-Mannschaften von uns spielen erst am Sonntag und auch wer sich vorher Borussia anschaut, kann es noch zu unserem Spiel schaffen. Also merkt euch diesen Termin schon mal vor und lasst uns die Halle zum beben bringen.
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(14), Carina Prassek(13), Jennifer Scheller(5), Stefanie Krings(3), Annika Skiba(3) & 30.Tor, Alice Berens(3), Janine Jäger(1) und Nadine Skiba(1) & 40.Tor. Es fehlten: Kirsten Süßmilch, Yvonne Rudack, Sabrina Knychalla und Laura Behrens

09./13.03.2011:1.Mannschaft gewinnt gegen Oespel-Kley und Schüren mit 24:18 & 26:18
Nach unserer bisher einzigen Niederlage gegen Aplerbeckermark präsentierten wir uns zunächst gegen Oespel und nun auch gegen Schüren gut erholt und vor allem mit alter Stärke. Jeweils basierend auf guten Abwehrleistungen konnten wir zwei ungefährdete Siege einfahren. Zwar ließen  in einiger Hinsicht unsere Angriffsbemühungen  manche Wünsche offen, so dass die Siege noch höher hätten ausfallen können, aber im Großen und Ganzen zeigten wir souveräne Leistungen. Vor allem aber war das notwendige Engagement vorhanden, ohne das es nun mal nicht geht. Erfreulich vor allem der Einsatz und die gezeigten Leistungen unserer jungen Spieler, die mehr und mehr überzeugen können. Weiter so in den nächsten Spielen und noch einmal richtig die Ärmel hochkrempeln, dann sollten wir uns nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen.
Es spielten gegen Oespel:  Krämer; Wille; Werning (7); Holz,Chr. (5); Novy,Sebastian (3); Runkel;  Köhler (1); Guhr (2); Schröder (1); Eisenreich (5); Holz,A. Es fehlten: Zill; Glowka
Es spielten gegen Schüren: Krämer; Wille;  Werning (4);  Holz,Chr. (4); Novy,Sebastian (3); Runkel (4); Köhler (1); Guhr;  Schröder (1);  Glowka (8); Eisenreich (1); Holz; A. Es fehlte: Zill

27.02.2011:Damen gewinnen gegen TSG Schüren mit 24:11 (16:6)
Eine klare Angelegenheit, Tabellenführer gegen Schlusslicht und wie immer bei solchen Spielen, hatte der Schiedsrichter Mitleid mit der unterlegenden Mannschaft. Im Prinzip nicht weiter schlimm, nur Demoralisierend für meine Mädels. Die wollten sich als frisch gebackener Tabellenführer von ihrer besten Seite zeigen, doch bei diesen Schiedsrichterentscheidungen, ein aussichtsloses Unterfangen. Am Ende steht ein weiterer Sieg und die Erkenntnis, dass solche Siege nicht wirklich glücklich machen! Das Glücksgefühl nach dem Sieg gegen Oespel ist es, wonach man als Sportler strebt, doch diese Momente sind rar gesät in einer Liga, in der es eigentlich nur zwei ernsthafte Konkurrenten gibt. Was uns aber trotzdem glücklich machen sollte ist ein Blick in die Vergangenheit. Vor 2 Jahren noch eine mittelmäßige A-Jugend Mannschaft, waren wir in der letzten Saison, die zugleich auch die erste im Seniorenbereich war, schon ein ernstzunehmender Gegner. Mit viel Training und Leistungsbereitschaft stehen wir nun an der Tabellenspitze und sind Aufgestiegen. Was uns noch glücklicher machen sollte, sind die Erfolgsaussichten. Bis zum besten Handballalter, sind es noch ein paar Jahre und dann geht es erst einmal richtig los. Schaffen wir es bis dahin, Zickenkrieg und Schwangerschaften fern zu halten, werden wohl noch ein paar Aufstiege ( 6 ;-) ) drin sein, oder ?! Also freut euch, ihr habt es euch verdient.
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(10), Carina Prassek(8), Annika Skiba(3), Stefanie Krings(1), Kirsten Süßmilch(1), Janine Jäger(1), Yvonne Rudack, Alice Behrens, Jennifer Scheller, Sabrina Knychalla, Nadine Skiba

20.02.2011:Damen gewinnen gegen Oespel-Kley mit 13:12 (6:4)
Wie schon im Hinspiel versuchte Oespel auch in diesem Spiel den Schiedsrichter zu beeinflussen. Nur diesmal gelang es ihnen nicht (Dank an den Schiedsrichter)! Dann versuchten sie mit unfairen Spiel unsere Mädels zu provozieren, gelang auch nicht, letztlich spielten sie nur noch überhart und waren nur darauf bedacht, dass Spiel zu zerstören. Von den Zuschauern, über die Offiziellen bis hin zu den Spielerinnen, kann man bis auf die Begrüßung und das Abklatschen am Schluss, nicht wirklich etwas Positives berichten. Über uns dagegen um so mehr. Das war unsere Feuertaufe, dass erstes Spiel mit Final-Charakter und gleich Erfolgreich, besser geht es nicht. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an unsere zahlreich mitgereisten Fans, ohne euch wäre dieser Sieg ungleich schwerer geworden! Nun zum Spiel, in dem wir die Nervosität nie abschütteln konnten. Ein Beleg dafür waren die vielen technischen Fehler und Fehlpässe, die ich in dieser gehäuften Form schon lange nicht mehr gesehen habe. Im Angriff konnten daher nur Holly und Carina durch Einzelaktionen glänzen, Spielzüge und geschickte Anspiele waren diesmal Mangelware. Im Überfluss dagegen gab es Kampfgeist und absoluten Siegeswillen in der Abwehr. In den letzten 4 Minuten als gefühlt nur noch Oespel im Angriff war, ließen wir kein Gegentor mehr zu. Jeder kämpfte für jeden und wenn einer ausgespielt war, stand der Nächste schon parat und wenn gar nichts mehr ging, war da ja noch Denise im Tor! Sie war es auch, die uns in der entscheidenden Phase des Spiels im Rennen gehalten hat, als sie einen Tempogegenstoß und einen Strafwurf kurz hintereinander abwehren konnte. Das war kein Spiel, sondern eine Schlacht aber mit diesem Sieg, lassen sich die verbeulten Nasen, blauen Augen und sonstige Blessuren wesentlich leichter ertragen. Dazu noch Tabellenführer und so gut wie sicher schon aufgestiegen, da Oespel. Scharnhorst und ÖSG ligatechnisch nicht aufsteigen können. Mädels, “Ihr seid Spitze!” doch jetzt nicht abheben, immerhin haben wir noch 6 Aufstiege vor uns ...
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(8), Carina Prassek(4), Kirsten Süßmilch(1), Stefanie Krings, Annika Skiba, Janine Jäger, Alice Behrens, Jennifer Scheller, Yvonne Rudack, Sabrina Knychalla

19.02.2011:3.Mannschaft spielt Unentschieden gegen Oespel-Kley6 19:19 (9:14)
Besser hätte ich es auch nicht schreiben können, deshalb hier eine Kopie aus dem Spielbericht von Oespel:
Man muss es so deutlich sagen: Wir haben noch Glück gehabt, dass wir nicht verloren haben! In der ersten Halbzeit lief es noch ziemlich gut für uns. Wir spielten den Ball lange genug durch und warteten ab, bis sich die Lücken auftaten, die wir brauchten, um den Ball im Tor unterzubringen. Marterloh bekam auch ihre Chancen, aber wir setzen uns Mitte der ersten Halbzeit ab und führten zeitweise mit sieben Toren. In die Halbzeitpause gingen wir dann mit einem Vorsprung von fünf Toren. Leider verloren wir in der zweiten Halbzeit unser Konzept. Im Angriff warfen wir die Bälle einfach weg, spielten nicht mehr richtig durch und kamen Minuten lang nicht zu einem Torerfolg. Währenddessen holte Marterloh schnell auf, denn sie spürten, dass sie das Spiel noch nicht verloren hatten. Die letzten zwanzig Minuten waren einfach grausam. Weder uns noch Marterloh gelang es Handball zu spielen. Insgesamt müssen wir froh sein, überhaupt noch den Punkt gerettet zu haben.
Anmerkung: Stimmt ;-)

13.02.2011:1.Mannschaft gewinnt gegen OSC3 mit 31:30
Einfach nur 31:30 gewonnen und zum Glück die Punkte in Kirchlinde gelassen. Ich glaube und weiß wir können es besser.
Es spielten: Wille; Krings; Werning (6); Holz, Chr. (8); Runkel (2); Schröder; Eisenreich (6); Zill (6); Holz,A.;  Novy, Sebastian (3). Es fehlten: Glowka; Krämer; Guhr;  Köhler

13.02.2011:Damen gewinnen gegen Aplerbeckermark1 mit 26:15 (13:7)
26 Tore, gegen die zweitbeste Abwehr der Liga (im Schnitt 10,9 Gegentore), wo selbst der Tabellenführer Oespel-Kley in Hin- und Rückspiel nur auf 25 Tore kam, ist einfach nur sensationell! Von Beginn an ließen wir keine Zweifel aufkommen, wer dieses Spiel gewinnen wird. Super konzentriert in der Abwehr und gnadenlos in der Chancenverwertung stand es nach 10 Minuten schon 7:1 für uns. Dann zog der Gegner die Reißleine, nahm die grüne Karte und konnte von da an auch mithalten (6:6 bis zur Halbzeit). Was uns in dieser Saison besonders auszeichnet, bekam der Gegner dann in der 2.Halbzeit zu spüren. Absolut kein Leistungsabfall, hohes Tempo bis zum Schluss, eine sichere Denise im Tor und eine Abwehr die immerhin die drittbeste der Liga ist. Damit waren die Damen von Aplerbeckermark dann doch überfordert und als wenn das noch nicht genug gewesen wäre, kommt seit kurzem auch noch spielerische Klasse im Angriff hinzu! Spielzüge, geschickte Anspiele zum Kreis und zu den Außenpositionen lassen unsere Offensive noch stärker werden und das obwohl wir mit durchschnittlich 20,7 Toren pro Spiel schon Ligaspitze sind. Das Spitzenspiel nächste Woche (Sonntag, 19:00 Uhr in Lütgendortmund) gegen den Tabellenführer Oespel-Kley kann kommen. Wir werden es Oespel so schwer wie möglich machen und würden uns freuen, wenn der ein oder andere uns als Zuschauer unterstützen könnte.
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Carina Prassek(9), Sabrina Hollweg(8), Kirsten Süßmilch(3), Annika Skiba(3), Stefanie Krings(2), Yvonne Rudack(1), Janine Jäger, Sabrina Knychalla und Jennifer Scheller. Es fehlten: Alice Behrens und Nadine Skiba

30.01.2011:1.Mannschaft gewinnt gegen Ruhrtal Witten mit 34:23 (16:8)
Einen erneut klaren Sieg brachten wir am Sonntag aus Witten mit. Gegen die Routiniers  aus Witten dauerte es eine knappe Viertelstunde  (5:5) eh wir unsere Überlegenheit auch schließlich in Tore und eine entsprechende Führung ausdrücken konnten. In der Deckung noch konsequenter, konnten wir  einige „Schnelle“ dann auch über 11:6 in eine 16:8 Halbzeitführung ummünzen. Nach 5 schwachen Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte (5 Gegentore) und dem Versuch uns durch doppelte Manndeckung aus dem Rhythmus zu bringen, stellten wir beim 21:13 die Weichen wieder auf Sieg. In Halbzeit zwei kamen auch unsere jungen Spieler verstärkt zum Einsatz und fügten sich gut ein. Andre Holz machte seine Sache gut und Marcel Köhler erzielte sogar drei Treffer. Ein Highlight war sicher Martin Runkels Tor aus dem Rückraum, als er elfenmäßig durch die Halle schwebte und unseren 30.Treffer markierte.
Es spielten: Wille; Werning (8); Holz,Chr. (6); Runkel (6); Schröder (3); Glowka (4); Eisenreich (4); Holz,A.; Köhler (3); Novy, Sebastian. Es fehlten: Zill; Guhr; Krings; Krämer

30.01.2011:Damen gewinnen gegen Aplerbeckermark2 mit 21:10 (15:3)
Als erstes müssen wir uns bei der gegnerischen Torhüterin entschuldigen. Sie muss ja glauben, wir hätten persönlich etwas gegen sie gehabt, so wie wir sie abgeworfen haben. Es tut uns wirklich leid und es war bestimmt keine Absicht!
Nun aber zum Spiel, in dem Holly schon Ende der 1.Hz die rote Karte sah (3.Zeitstrafe). Ein wenig übertrieben vom Schiedsrichter aber zum Glück nicht spielentscheidend, da wir wieder einmal super in der Abwehr standen und zumindest in der ersten Halbzeit einigermaßen gut getroffen haben. Das wir die zweite Halbzeit mit 6:7 verloren haben, kann mich nicht ärgern weil wir es endlich mal geschafft haben, konsequent über Annika am Kreis zu spielen. Das brachte der Mannschaft 6 Strafwürfe und ihr 4 Tore und einen angeschwollenen Ellenbogen ein. Schade nur, dass wir uns für diese spielerisch überzeugenden Leistung, nicht mit genügend Toren belohnt haben. Nur 5 der 10 Strafwürfe haben wir verwandelt und bei 15 freien Würfen von Außen, sprangen nur 2 magere Tore heraus?! Da ist noch Luft nach oben. Am Ende steht aber ein weiterer Sieg, eine Tordifferenz von +100 und die Erkenntnis, dass wir den Aufstieg noch aus eigener Kraft schaffen können. Keine leichte aber auch keine unlösbare Aufgabe und verdient hätte wir es. 
Es spielten: Kirsten Süßmilch(20.min Tor), Denise Skiba(40.min Tor), Carina Prassek(7), Annika Skiba(4), Sabrina Hollweg(3), Kirsten Süßmilch(3), Janine Jäger(2), Stefanie Krings(1), Sabrina Knychalla(1), Alice Behrens und Jennifer Scheller. Es fehlten: Nadine Skiba, Yvonne Rudack, Jasmin Lange und Laura Marschke

29.01.2011:w.D-Jugend verliert gegen HSG-Süd mit 12:22
Es war heute kein überragendes Spiel der Mädchen( verloren 22-12 gegen HSG Süd ). Mit Erkältungen und Verletzungen sind einige Mädchen ins Spiel gegangen und habe ihr Bestes gegeben. Doch die Kondition fehlte und es gab viele Fehlpässe. Trotz der schlechten Schiedsrichterleistung haben die Mädchen sich immer wieder dagegen gestemmt und ins Spiel zurückgefunden und versucht gegen die Schiedsrichterin anzukämpfen. Was ihnen aber leider nicht gelungen ist. Es waren schöne Spielzüge dabei, aber auch viele Ballverluste. In der Abwehr haben sich Lücken aufgetan, die wir durch intensives Training abstellen wollen. Ich hoffe, dass am Dienstag alle zum Training kommen, damit wir daran arbeiten können. Euer Uwe

23.01.2011:1.Mannschaft gewinnt gegen Eintracht Lütgendortmund 28:14 (12:8)
Einen ungefährdeten Sieg gab es zum Rückrundenauftakt gegen Lütgendortmund. Von Beginn an sehr präsent, zogen wir schnell auf 7:1 davon und die Weichen waren gestellt. Immer wieder erarbeiteten wir uns die Bälle oder Basti Wille entschärfte klarste Chancen der Lütgendortmunder. Leider begann auch Mitte der ersten Halbzeit ein wahres Fehlschussfestival, was sich mehr oder weniger durch den Rest des Spieles zog. Nach 12:8 zur Pause, gaben wir nochmal richtig Gas und gingen 20:10 in Führung. Den Gegner weiter fest im Griff erzielten wir zwar bis zum Ende doppelt so viele Treffer wie Lütgendortmund, aber wie gesagt, wir allein hätten annähernd doppelt so viele eigene Treffer erzielen können. Hoffe unsere Fehlversuche sind für diese Saison aufgebraucht. Alle jungen Spieler machten bei ihren Einsätzen eine gute Figur und wir können insgesamt positiv in die nächsten Spiele gehen.
Es spielten: Wille; Noccon; Werning (9); Holz,Chr. (6); Runkel (2); Glowka (4); Eisenreich (6); Zill (1); Holz,A.; Köhler,M.; Novy,Sebastian. Es fehlten: Schröder; Guhr; Krämer; Krings

23.01.2011:Damen gewinnen gegen ÖSG Viktoria mit 21:8 (7:4)
ÖSG, mit nur 7 Spielerinnen angereist, leistete sich Ende der 1.Hz (26 min.) einen rote Karte wegen Tätlichkeit. Das war wirklich dumm, denn von da an mussten sie in Unterzahl das Spiel zu Ende bringen. Eine wirkliche Chance zu gewinnen hatten sie aber auch vorher nicht, da unsere Abwehr mindestens genau so gut stand wie gegen Dorstfeld. Dazu eine Denise im Tor, die schon beim Aufwärmen zeigte, dass eine Niederlage heute nicht in Frage kommt. Im Angriff jedoch das gewohnte Bild, wir brauchen einfach zu lange um auf Touren zu kommen. Das wir dann regelmäßig in der 2.Hz die Mehrzahl unserer Treffer landen zeigt, dass wir über eine hervorragende Kondition verfügen aber offenbart auch, unsere Angriffsschwäche gegen eine Abwehr die noch fit ist! Zum Glück gibt es in unserer Liga aber kaum Mannschaften, die unser Tempo mitgehen können und so werden trotz dieser Schwäche, noch einige Siege folgen!
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(11), Carina Prassek(5), Alice Behrens(2), Jennifer Scheller(1), Janine Jäger(1), Kirsten Süßmilch(1), Stefanie Krings, Yvonne Rudack, Sabrina Knychalla, Nadine und Annika Skiba. Es fehlten: Jasmin Lange und Laura Marschke

20.01.2011:m. A-Jugend verliert gegen DJK Saxonia mit 27:35 (13:14)
Es gibt Spiele, die hast du verloren aber trotzdem gewonnen. Dieses Spiel gegen Saxonia war so eins…
Es fehlten drei Stammspieler, zwei Spieler waren gesundheitlich angeschlagen und auf der Platte stand mit Maurice ein C-Jugendspieler. In der 1. Hälfte führten wir zeitweise und erst zur Halbzeit lagen wir mit 13:14 knapp zurück. Ohne Auswechselspieler und zuletzt sogar in Unterzahl war eigentlich klar, dass in der 2. Halbzeit der konditionelle Einbruch kommen musste und auch kam. Aber die Jungs haben gekämpft sich nicht aufgegeben. Diese Leistung verdient, unabhängig vom Ergebnis, größte Anerkennung.
Es spielten: Oliver Nocon (41%), Dominik Liskamm, Marcel Köhler (8), Lars Treder (8), Sören Muthmann (6), Daniel Fiedler (5), Maurice Glauwitz. gez. Peter Köhler

16.01.2011:Damen gewinnen gegen ATV Dorstfeld mit 25:13 (9:7)
Dorstfeld kam als Tabellenvierter und mit einer voll besetzter Auswechselbank. Wir dagegen als Tabellendritter, ohne Stammtorhüter und ohne einen einzigen Auswechselspieler!! Hoffentlich halten unsere Mädels das irgendwie durch und schaffen vielleicht einen knappen Sieg, so die einhellige Meinung der Fans vor dem Spiel. Doch was dann geschah, konnte keiner so richtig glauben. Nicht nur das wir Dorstfeld spielerisch überlegen waren, in der 2.Halbzeit konnten wir sie sogar noch überlaufen. Kiki im Tor wuchs über sich hinaus, hielt fast alles und leitete damit immer wieder Tempogegenstöße ein. Bis zum Schlusspfiff hielten die Mädels das Tempo hoch, für Dorstfeld zu hoch! Respekt vor dieser Leistung und Beileid für alle die dieses Spiel nicht gesehen haben..
Es spielten: Kirsten Süßmilch(Tor), Sabrina Hollweg(10), Carina Prassek(8), Alice Behrens(4), Annika Skiba(2), Stefanie Krings(1), Sabrina Knychalla. Es fehlten: Denise Skiba, Nadine Skiba, Janine Jäger, Yvonne Rudack, Jennifer Scheller, Jasmin Lange und Laura Marschke

19.12.2010:1.Mannschaft spielt Unentschieden gegen Ewaldi Aplerbeck 27:27 (12:14)
Nach wie vor ungeschlagen gingen wir aus der Partie gegen Ewaldi hervor. In der ersten Viertelstunde sah es nicht so aus, als könnten wir hier was reißen. Hochmotiviert waren die Aplerbecker und unsere Aktionen waren in jeglicher Hinsicht zu ungenau und zu pomadig. Zum Glück rafften wir uns allmählich auf und nach 0:4 Start hatten wir bei  4:5 den Anschluss geschafft. Bis zur Halbzeit gelang es uns aber nicht das Blatt zu wenden und gerieten vor allem auch durch schnelle Gegenstöße immer wieder ins Hintertreffen. So lagen wir auch zur Pause noch 12:14 zurück. Auch Aplerbeck hatte zum Glück einige Chancen vergeben, sonst hätte es schlechter ausgesehen. In Halbzeit zwei dauerte es weiter knapp 10 Minuten, eh wir es schafften den Angriff der Aplerbecker in den Griff zu bekommen und endlich engagierter in der Deckung  zu Werke gingen.   Jörg Werning mit insgesamt 11 Treffern sorgte dafür, dass wir nicht völlig den Anschluss verpassten. So konnten wir erstmals beim 23:23 den Ausgleich erzielen. Wer glaubte, dass wir dann bei einer 25:23 Führung das Ding im Griff haben und nach Hause schaukeln, musste leider sehen, dass wir dann mehrmals viel zu überhastet agierten und die Aplerbecker wieder ins Spiel brachten. So gab es am Ende keinen Sieger, womit wir ganz gut leben können. Schließlich haben wir in der Hinrunde kein einziges Spiel verloren, was immer für den Willen der Mannschaft spricht,  auch wenn wir uns das Leben hier und da selber schwer machen. Möchte mich für Euer Engagement in diesen 12 Spielen bedanken. Kuriert nun Eure Knochen aus, so dass wir mit gleichem Elan im Januar in die Rückrunde starten und diesen erfolgreichen Weg fortschreiten können.
Ich wünsche Euch und Euren Familien eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Andreas.
Es spielten: Wille; Krings; Werning (11); Holz,Chr. (5); Runkel;  Glowka(5); Eisenreich (1); Zill (4); Holz,A.; Köhler,M.; Novy ,Sebastian (1) Es fehlten: Guhr; Schröder; Krämer

18.12.2010:Damen gewinnen gegen DJK Saxonia mit 24:9 (12:4)
Ein Spiel was unter ganz schlechten Vorzeichen stand. Bis kurz vor dem Anpfiff, standen wir mit 5 Spielerinnen auf dem Feld. Denise, Annika und Alice kamen Wetterbedingt praktisch erst zum Anpfiff in die Halle. Umgezogen, Anpfiff und los ging es! Mit nur einem Auswechselspieler hatte ich die Devise ausgegeben, mit den Kräfte hauszuhalten und langsam gehen zu lassen. Doch diese Mädels sind nicht zu bremsen und legten los als gäbe es kein Morgen mehr. 8:0 nach 15 Minuten, besser geht es wohl kaum und auch zum Glück, denn wie immer kam auch dieses mal wieder unsere obligatorische Schlappzeit!? 4:4 in den letzten 13 Minuten vor der Halbzeit, ärgerlich aber wohl unvermeidbar. Wer dann glaubte, dass wir in der 2.Halbzeit kräftemäßig abbauen würden, sah sich getäuscht. Die Mädels konnten das Tempo konstant hoch halten und überrannten Saxonia am Ende eindrucksvoll. Besonders erfreulich war das druckvolle Angriffspiel, was erst seit kurzem Bestandteil des Trainings ist und phasenweise schon ganz gut umgesetzt wurde. Davon profitierten vor allen die Außenspielerinnen Alice und Yvonne mit jeweils 3 Treffern und verliehen damit unserem Angriff, insgesamt mehr Flexibilität. Ein besonderes Lob auch für Annika, die enorm viel am Kreis für die Mannschaft arbeitet und dadurch indirekt an vielen Toren beteiligt ist. Fazit: Die Art und Weise wie wir mittlerweile Handball spielen, dass wir einen Gegner wie Saxonia so schlecht haben aussehen lassen zeigt, wie stark wir wirklich sind, wenn alle zusammen halten. Ich bin stolz auf unseren Platz im Spitzentrio mit 16:4 Punkten und einer Tordifferenz von plus 64 was deutlich zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind!
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(10), Carina Prassek(7), Yvonne Rudack(3), Alice Behrens(3), Nadine Skiba(1), Annika Skiba und Stefanie Krings. Es fehlten: Kirsten Süßmilch, Janine Jäger, Jennifer Scheller, Sabrina Knychalla, Jasmin Lange und Laura Marschke

Liebe Handballfreunde,
das letzte Spiel und das letzte Training in diesem Jahr ist geschafft. Wir haben uns mit einer derben Schlappe gegen ÖSG und gestern beim Training mit 2 Spielern (Dankeschön an Daniel und Marcel) in die Winterpause verabschiedet. Wer Lust hat, kann am 13.01.2011 wieder trainieren. Am 16.01.2011 haben wir unser nächstes Meisterschaftsspiel. Wer immer noch Lust hat, kann dann auch spielen… Übrigens haben wir an diesem Tag auch den Hallenverkauf zu verantworten. Uwe wird sich um Euch und alles kümmern. Ich persönlich verabschiede mich zunächst einmal für die nächste Zeit. Ab 10.01.2011 habe ich einen Krankenhausaufenthalt eingeplant. Wir sehen uns danach hoffentlich gesund und erfolgreich wieder. Ich wünsche Euch eine besinnliche Weihnachtszeit, viele tolle Geschenke und einen guten Rutsch in das neue Jahr. Liebe Grüße, Peter Köhler

12.12.2010:1.Mannschaft gewinnt gegen ASC 09 Dortmund mit 29:26 (13:13)
Einen wirklich schwer  erkämpften Sieg brachten wir am Sonntag aus Asseln mit. Gegen die sehr jungen und schnellen Spieler aus Aplerbeck, ob Jugend oder 2.Mannschaft oder sonst irgendetwas, lohnt sich hier nicht zu diskutieren, taten wir uns vor allem in der 1. Viertelstunde sehr schwer. Mit derer offenen Deckungsformation kamen wir zunächst nicht zurecht und produzierten reichlich Fehlpässe, was oftmals zu schnellen Gegenstößen seitens der Aplerbecker führte. Auch der Torabschluss ließ erneut zu wünschen übrig, sodass  wir 4:7 und 6:9 hinten lagen. Allmählich fanden wir zu unseren Lösungsmöglichkeiten, wie die Abwehr zu überwinden ist und wurden auch dadurch in der Deckung stabiler. Hier konnte sich Bastian Wille immer wieder auszeichnen, der über die Gesamtpartie eine klasse Leistung bot. So konnten wir erstmals zum 11:11 ausgleichen und gingen mit 13:13 in die Kabinen. Den Grundstein zum Sieg legten wir sicher in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte, als wir hinten nichts zuließen und uns auf 18:13 absetzen konnten. So hielten wir fast immer einen 3 Tore Vorsprung  und hätten wir all unsere klaren Chancen genutzt, wäre es am Ende nicht mehr so spannend geworden. Viele seltsame 2 Minuten Strafen gegen uns, machten es ebenfalls notwendig ständig konzentriert zu arbeiten und zu kämpfen. Letztendlich haben wir auch diese Aufgabe gemeistert und die Punkte in den Sack gepackt. Erneut Hut ab vor Eurer Einstellung und sich vor allem nicht auf irgendwelchen Nebenschauplätzen sondern auf dem Spielfeld zu beweisen. Außerdem Herbstmeister klingt doch auch ganz gut.
Es spielten: Wille; Krings;  Werning (7); Holz,Chr.(3); Runkel (5); Schröder;  Glowka(6); Eisenreich(6); Zill(2); Holz,Andre;  Köhler Es fehlten: Guhr; Krämer

12.12.2010:Damen gewinnen gegen Westfalia Hörde mit 22:13 (12:5)
Die Überschrift zu diesem Spiel: “Unser guter Angriff, mit einer überragenden Holly (11 Tore), überdeckt Mängel in der Abwehr!” Bis zum 8:2 nach 20 Minuten stand die Abwehr sicher, eine Parallele zum Scharnhorstspiel (8:4 nach 15 Minuten). Dann lässt aber die Konzentration (Kondition) nach, die Würfe werden nicht mehr geblockt und wir kommen immer häufiger den einen Schritt zu spät, der dann zu Gegentoren führt. Die dann notwendigen Wechsel, sorgen noch mal zusätzlich für Unruhe und so wurden auch diesmal die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit richtig spannend. Zum Glück hatte Denise im Tor einen richtig guten Tag und unser Angriff genügend Zielwasser getrunken. So konnten wir diese kritische Phase mit 4:3 für uns entscheiden und mit einem 7 Tore Vorsprung in die Pause gehen. Die 2.Halbzeit war dann zwar ausgeglichener, der Sieg bei diesem Vorsprung aber nie gefährdet. Fazit: Auch wenn es wieder zu kleineren Turbulenzen in der Abwehr kam, solange der Angriff das Auffangen kann und wir am Ende siegen, können wir erst einmal damit leben!
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(11), Carina Prassek(5), Kirsten Süßmilch(2), Alice Behrens(1), Stefanie Krings(1), Sabrina Knychalla(1), Janine Jäger(1), Annika Skiba, Yvonne Rudack, Jennifer Scheller und Nadine Skiba. Es fehlten: Laura Marschke und Jasmin Lange

12.12.2010:m.A-Jugend verliert gegen ÖSG Viktoria mit 28:46 (13:18)
Unsere m.A-Jugend verabschiedete sich mit einer derben Schlappe in die Weihnachtspause. Konnte die 1. Spielhälfte noch aktiv mitgestaltet werden, hatten wir in der 2. Spielhälfte dem Tempospiel der ÖSG konditionell nichts mehr entgegenzusetzen. Die Abwehr fand nicht mehr statt und im Angriff glänzten wir mit Fehlversuchen und Ballverlusten.
Es spielten: Oliver Nocon (28%), Daniel Fiedler (1), Marcel Köhler (4), Sören Muthmann (8), Lars Treder (3), Jonas Neukirchen (4), Kevin Stauss (8), Dominik Liskamm. gez. Peter Köhler

12.12.2010:w.B-Jugend gewinnt gegen Aplerbeckermark mit 24:9
Noch einmal herzlichen Glückwunsch zum 4.Platz bei der Stadtmeisterschaft und zu Platz 2 in der Tabelle. Ihr habt verdient gewonnen aber gleicht euch nicht immer schwächeren Mannschaften an. Ihr hättet eigentlich die 30 vollmachen können. Trotzdem haben wir mitgereisten Fans ein schönes und teilweise spannendes Spiel gesehen und wieder viel zu lachen gehabt. Macht weiter so. Gruß Murena

12.12.2010:w.D-Jugend gewinnt gegen Ewaldi Aplerbeck mit 11:7
Nach einigen Niederlagen hat die w.D  ihren 1. Sieg eingefahren! Mit einer tollen spielerischen Leistung in der Abwehr und einer Torhüterin, die das erste mal im Tor stand, haben die Mädels gezeigt, was in ihnen steckt. Mit weiterem Ehrgeiz und Spaß am Spiel werden wir auch noch weitere Siege einfahren. Ein Dankeschön an unseren Fanclub, der die Kinder tatkräftig unterstützt hat. Von mir noch einmal ein herzliches Dankeschön für das leckere Weihnachtsgeschenk. Euer Trainer Uwe

05.12.2010:1.Mannschaft gewinnt gegen Normannia Dortmund mit 30:23 (16:11)
Einen Start-Ziel Sieg landeten unsere Jungs gegen die Normannen aus Dortmund. Mit einem fulminanten Start  ging es los (nach 1:30 min stand es schon 3:0, obwohl die Normannen schon auf dem Platz waren) und mit der Schlusssirene erzielte Arvid Glowka fast von der Mitte den 30. Treffer unserer Mannschaft. Mit einer wirklich motivierten Leistung und großem Engagement sowohl in der  Deckung als auch im Angriff gingen wir frühzeitig 7:2 und 10:4 in Führung. Zwischenzeitig agierten wir etwas übermotiviert, so kamen die schnellen Normannen bis auf 13:10 heran. Zur Halbzeit waren es wieder 5 Tore Vorsprung zum 16:11 Halbzeitstand. In Durchgang 2 hielten wir den Gegner immer sicher auf Abstand, ließen ein Aufkommen höchsten bis auf 3 Tore zu und gaben immer wenn von Nöten entsprechend Gas, um keine Wirklichen Zweifel an unserem Sieg entstehen zu lassen. Eine alles in allem gute Mannschaftsleistung bei der Jörg Werning und Arvid Glowka als Torschützen herausstachen. Hut ab und Glückwunsch zu 20:0  Punkten. Und ich bin der Meinung die „0“ sollte in den nächsten Spielen weiter Bestand haben. Wir schaffen das!!
Es spielten: Wille;  Krings;  Werning ( 9 ); Holz, Christian ( 4 ); Runkel ( 1 ); Guhr (1 );Schröder ( 3 ); Glowka ( 8 ); Eisenreich ( 2 ); Zill ( 1 ); Holz, Andre ( 1 ); Köhler ; Novy, Sebastian;

05.12.2010:Damen verlieren gegen TuS Scharnhorst mit 20:27 (10:11)
Das Spiel begann wie erhofft, bis zur Mitte der ersten Halbzeit erspielten wir uns eine 8:4 Führung. Doch vier Gegentore waren dann für einige schon zu viel und so fing es schon leicht an zu Brodeln in der Abwehr. Als wir dann noch 3 Gegentore in Folge hinnehmen mussten, war von mannschaftlicher Geschlossenheit nichts mehr zu spüren. Die Folge, 7 Gegentore in den Minuten 15-30, so viele wie im gesamten letzten Spiel?! Meine Halbzeitansprache brachte dann zwar wieder Ruhe in die Mannschaft, doch mein Versuch den Teamgeist wieder herzustellen, scheiterte kläglich. In der zweiten Halbzeit wurde dann nicht mehr laut, sondern lautlos im Kopf weiter rumgezickt mit der Folge, der höchsten Niederlage seit Bestehen der “jungen Damenmannschaft”. 16 Gegentore in nur einer Halbzeit, da darf sich jetzt jeder mal hinterfragen, wie das kommen konnte!
Es spielten: Denise Skiba (Tor), Sabrina Hollweg(8), Carina Prassek(5), Annika Skiba(3), Kirsten Süßmilch(2), Alice Behrens(1), Jennifer Scheller(1), Stefanie Krings, Jasmin Lange, Sabrina Knychalla, Nadine Skiba, Laura Marschke. Es fehlten: Yvonne Rudack und Janine Jäger

05.12.2010:m.A-Jugend verliert gegen TV Brechten mit 22:31 (12:17)
Brechten ging als Favorit in dieses Spiel und wurde dieser Rolle von Beginn an gerecht. Allerding haben unsere Jungs gegenhalten und munter mitgespielt. Erst die (unberechtigte) rote Karte gegen Jonas Neukirchen und mehrere fragwürdige Zeitstrafen in der zweiten Spielhälfte brachten einen Bruch in unser Spiel. Gegenüber dem letzten Spiel gegen Mengede war aber eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar. Das lässt für das nächste Heimspiel gegen die ÖSG Viktoria hoffen.
Es spielten: Oliver Nocon (26%), Daniel Fiedler (5), Marcel Köhler (5), Sören Muthmann (2), Lars Treder (5), Jonas Neukirchen (1), Kevin Stauss (4), Alexander Kuss.gez. Peter Köhler

28.11.2010:1.Mannschaft gewinnt gegen TuS Bommern mit 26:20 (13:12)
Am Ende dieses Spieles wurden die wichtigsten Attribute, bezogen auf dieses Spiel von den Akteuren genannt:  „Easy!“;  „Klare Sache!“;  „Ungefährdeter Sieg!“;  „Kein Problem!“;  „Sache im Griff gehabt!“; „Wissen wann man zuschlagen muss!“  oder „Gab`s Probleme??“, „Irgendwelche Sorgen gehabt?“ usw…
Also: eine gewisse Portion Selbstbewusstsein hat sich unsere Truppe inzwischen wirklich erarbeitet und dieses Selbstbewusstsein durch eigene Stärke auch immer wieder unterbaut. Schließlich ist man auch bereit zu ackern, auch wenn das Abrufen der eigenen Leistung manchmal etwas Zeit bedarf. Also gewonnen und gut ist es. Wie es wirklich war siehe Spielfilm:
Spielfilm aus unserer Sicht : 1:1;  4:4; 6:7; 8:10; 13:12(Hz.); 13:15!!!(3:6 Unterzahl); 16:16; 21:17; 24:18; 26:20
Es spielten: Krings; Werning(2); Holz,Chr.(9); Runkel(3); Reimer(1); Schröder(1); Glowka(4); Guhr; Eisenreich(5); Holz,A.(1) Es fehlten: Wille, Zill, Krämer, Köhler

28.11.2010:Damen gewinnen gegen TV Asseln mit 17:7 (8:2)
War der Gegner so schwach oder wir so stark? Fakt ist, dass sich gerade unsere Abwehr kontinuierlich gesteigert hat und so für jeden Gegner eine echte Herausforderung ist! Deshalb lässt es sich schwer sagen, ob die Damen aus Asseln einen schlechten Angriff hatten oder einfach nur an unserer starken Abwehr gescheitert sind. Ich glaube das letzteres der Fall war. Unser Angriff hingegen hatte einen schlechten Tag, ob verworfene 7-Meter, Lattentreffer oder frei vor dem Tor stehend, es wurden einfach zu viele hundertprozentige Torchancen nicht genutzt. Wenn man an einem schlechten Tag aber trotzdem auf 17 Tore kommt, sollte man wohl zufrieden sein, es muss ja auch noch Luft nach oben sein! Allerdings wartet schon am nächsten Sonntag, ein ganz schwerer Brocken auf uns. Dann spielen wir gegen Scharnhorst, die schon gegen Oespel und Dorstfeld gewonnen haben und mit Sicherheit ganz heiß darauf sind, auch uns ein Bein zu stellen. Dort wird sich zeigen, wie stark wir sind aber wenn die Abwehr wie gewohnt steht und der Angriff einen guten Tag erwischt, sollte auch diese Aufgabe lösbar sein.
Es spielten im Tor Denise Skiba, Carina Prassek(6), Sabrina Hollweg(5), Janine Jäger(3), Kirsten Süßmilch(1), Alice Behrens(1), Yvonne Rudack(1), Annika Skiba, Stefanie Krings, Laura Marschke, Jennifer Scheller, Sabrina Knychalle. Es fehlten: Nadine Skiba, Jasmin Lange

28.11.2010:m. A-Jugend verliert gegen TV Mengede mit 20:29 (7:11)
Die Mengeder waren mental frischer, konditionell stärker und spielerisch besser. Wir produzierten 31 Fehlwürfe, 13 Fehlpässe und 8 technische Fehler – gesamt 52 Ballverluste und Chancen für den Gegner. So lässt sich kein Spiel gewinnen. Normalform erreichten nur Sören Muthmann und Lars Treder. Es spielten: Oliver Nocon (19%), Daniel Fiedler, Marcel Köhler (3), Sören Muthmann (5), Lars Treder (10), Jonas Neukirchen (2), Kevin Stauss.gez. Peter Köhler

14.11.2010:1. Mannschaft gewinnt gegen TV Asseln mit  23:20 (11:9)
Zusammengefasst sollte diese Spiel als „Arbeitssieg“ abgehakt und vergessen werden. Die gesamte Mannschaft spielte heute unter ihrem Niveau. Mit 32 Fehlwürfen haben wir die Asselner immer wieder ins Spiel gebracht und stark gemacht. Letztendlich hat uns unsere Routine geholfen, die Punkte einzufahren.
Es spielten: Bastian Wille, Oliver Nocon, Jörg Werning (7/2), Christian Holz (5), Martin Runkel (6), Jörg Reimer, Mike Guhr (1), Thomas Eisenreich (2), Ansgar Zill (2), Andre Holz, Marcel Köhler. gez. Peter Köhler

06.11.2010:1. Mannschaft gewinnt gegen Hombruch mit 18:25 (11:13)
Zwei Punkte, die gegen die schnelle und junge Truppe aus Hombruch mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung erkämpft wurden. Unsere Mannschaft hat bis auf eine kleine Phase in der 2. Hälfte diszipliniert gespielt, ruhig aus der Abwehr heraus die Chancen erarbeitet und verwertet. Die Abwehr stand „bombenfest“. Bis auf einen Linkshänder, der uns in der 1. Hälfte mit seinen Würfen Probleme machte, gab es keine Schwachstelle. Zum Ende der zweiten Spielhälfte zeigte Sebastian Wille mit seinem coolen Stellungsspiel den Hombruchern immer wieder ihre Grenzen auf und ebnete den Weg zu einer dann klaren Führung.
Es spielten: Martin Krings, Bastian Wille, Jörg Werning (5), Christian Holz (8), Martin Runkel (1), Arvid Glowka (6), Mike Guhr (1), Thomas Eisenreich (1), Ansgar Zill (3), Andre Holz, Jörg Reimer, Marcel Köhler. gez. Peter Köhler

06.11.2010:Damen gewinnen gegen TuS Bommern mit 22:11 (9:6)
Schade, dass man sich immer der Stärke des Gegners anpasst, sonst hätten wir in diesem Spiel noch mehr für unser Torverhältnis tun können (müssen)! Denise Skiba stand gewohnt sicher im Tor und hatte erheblichen Anteil daran, dass wir nur 11 Gegentore hinnehmen mussten. Mit jeweils 7 Toren, waren Holly und Carina wieder einmal die Garanten für unseren Sieg. Mit 2 Toren im letzten und 4 Toren in diesem Spiel, bestätigte Yvonne ihren Aufwärtstrend und das auf der für einen Rechtshänder wohl schwierigsten, rechten Außenposition. Neben ihren 2 Toren zeigte Kiki mit einigen schönen Anspielen zum Kreis, dass man Dinge die man im Training übt, auch erfolgreich im Spiel anwenden kann. Insgesamt muss ich der gesamten Mannschaft bescheinigen, dass sie sich spielerisch und kämpferisch stark verbessert hat. Ich hoffe, wir können den 2.Platz noch lange verteidigen, verdient hätten wir es.
Es spielten: Denise Skiba (Tor), Carina Prassek(7), Sabrina Hollweg(7), Yvonne Rudack(4), Kirsten Süßmilch(2), Stefanie Krings(2), Laura Marschke, Jasmin Lange, Janine Jäger, Sabrina Knychalle, Nadine und Annika Skiba. Es fehlten: Alice Behrens und Jennifer Scheller

31.10.2010:1.Mannschaft gewinnt gegen Schüren II mit 32:17 (14:7)
Vor dem Spiel hatten wohl einige nicht geglaubt, dass es so deutlich verlaufen würde,(zumindest hatte ich bei dem einen oder anderen den Eindruck), aber wir haben uns von Anfang an so verhalten, als hätten wir einen der schwersten Gegner vor der Brust. Aus einer gut agierenden Abwehr, mit einem erneut gut aufgelegten Basti im Tor, konnten wir immer wieder über schnelle Angriffe uns in Szene setzen und relativ früh einen Vorsprung herausspielen. Zur Halbzeit stand es bereits 14:7. In Halbzeit zwei zeigten wir weiter den Willen, uns die Butter nicht vom Brot nehmen zu lassen. So wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut und so konnten auch immer mal neue Konstellationen ausprobiert werden. Das heißt einerseits der 5:1 Deckungsverband und die daraus resultierenden schnellen Gegenstöße waren in Gänze erfolgreich, als auch der Einsatz unserer jungen Spieler, was weiter zukunftsweisend sein soll. Erfreulich auch, dass unser langzeitverletzte Jörg Reimer endlich die ersten Minuten für uns absolvieren konnte. Auch Dirk Krämer ist auf dem Weg der Besserung und wir hoffen ihn bald wieder beim Training begrüßen zu können. Martin Krings an dieser Stelle vielen Dank für deine Bereitschaft dabei zu sein und uns zu unterstützen. Also konzentriert weiter so. Wenn wir nicht patzen, können wir immer schauen wie sich die anderen gegenseitig die Punkte abnehmen.
Der Spielfilm: 4:1; 8:4; 12:6; 14:7 (Hz.); 20:8; 25:12; 28:14; 30:15; 32:17
Es spielten: Wille; Krings; Werning (4); Holz,Chr.(10); Runkel (4); Guhr (4); Schröder (1); Glowka (8); Holz,Andre; Reimer (1); Köhler,M.; Novy,Sebastian. Es fehlten: Eisenreich, Zill; Krämer

31.10.2010:m.A-Jugend verliert gegen Annen-Rüdinghausen mit 21:24 (10:13)
Gegen diesen Gegner war unsere A-Jugend spielerisch stärker und hätte das Spiel gewinnen müssen. Aber alleine 15 Fehlpässe und zahllose technische Fehler verhinderten den Sieg. Ohne Auswechselspieler mussten wir in der Schlussphase verletzungsbedingt zeitweise in Unterzahl spielen. Dieses Spiel sollten wir schnell aus den Köpfen verdrängen und uns auf die Vorrunde der Stadtmeisterschaft konzentrieren.
Es spielten: Oliver Nocon (23%), Daniel Fiedler (1), Marcel Köhler (7), Sören Muthmann (7), Lars Treder (4), Dominik Liskamm (1), Kevin Stauss (1) gez. Peter Köhler

24.10.2010:1.Mannschaft gewinnt gegen Aplerbeckermark mit 25:21 (12:9)
Von der ersten Minute an, waren wir gegen starke Aplerbecker gefordert und hohes Tempo zeichnete das Spiel aus. Zum Glück waren wir und auch Basti im Tor hellwach und leider verhinderte der ebenfalls gute Gästetorhüter den einen oder anderen Torerfolg. An unsere Defensivstärke glaubend und weiter darauf gerichtet konsequenter unsere Chancen zu nutzen, gelang uns nach ca. 20.Min. (8:7) die erste Führung, welche wir zur Halbzeit auf 13:10 ausbauen konnten. Unsere Halbzeitpause verlängerten wir anschließend auf dem Parkett um weitere 10. Min., was die Aplerbeckerbecker zu einer 15:14 Führung nutzten. Somit blieb es zunächst weiter spannend und unser voller Einsatz gepaart mit Routine und natürlich auch wieder Siegeswille, ließen uns das Spiel in den Schlussminuten für uns entscheiden. Nach Arvid`s vorentscheidendem 24. Treffer kam unser Jugendspieler Marcel Köhler noch zu seinem ersten Einsatz und belohnte sich gleich und uns mit seinem ersten Saisontreffer. Super und Glückwunsch dazu und weiter so. Bastian Wille , 27 gehaltene Bälle (darunter einige 100%ige) hielt uns bei nachlassender Konzentration oder mangelndem Rücklauf im Spiel und war sicherlich einer der Sieggaranten am Sonntag. Aber wir als Team waren erfolgreich, dazu gehört auch Andre mit Kurzeinsätzen in denen er seine Sache gut macht. Also weiter ungeschlagener Tabellenführer ist super. Weiter kämpfen und nicht nachlassen. Ein Wort zu der Gefahr, dass ich mir einen Bänderriss an der Bank zuziehen könnte.
Mein Motto: DU KANNST NUR DAS WAS IN DIR BRENNT, BEI ANDEREN ENTZÜNDEN!!!
Der Spielfilm (aus unserer Sicht): 1:3;5:4; 7:7; 10.7; 12.9(Hz.); 14:15; 20:19; 23:20; 25:21
Es spielte: Wille; Krings; Werning (6); Holz,Christian (6); Schröder (2); Guhr (3); Glowka (2); Eisenreich (4); Zill (1); Holz,Andre; Köhler,Marcel (1), Bornschein; Es fehlten: Runkel; Krämer; Reimer

24.10.2010:Damen gewinnen gegen TSG Schüren mit 32:17 (17:11)
Gegen den Tabellenletzten spielten die Damen eigentlich so wie erwartet, nur muss erwähnt werden, dass 5 Spielerinnen fehlten. Unsere Stammtorhüterin Denise Skiba wurde durch Kirsten Süßmilch ersetzt, die “ins kalte Wasser geworfen” sofort zur Stelle war und lautstark die neuformierte Abwehr zusammen hielt. Das es trotzdem hier und da zu Abstimmungsschwierigkeiten kam, ist mehr als verständlich aber schon in der 2.Halbzeit konnten diese, durch viel Teamgeist abgestellt werden und wir kassierten nur noch 6 Gegentore! Im Angriff geschah auch etwas, was man als taktische Meisterleistung bezeichnen könnte, wenn es denn geplant gewesen wäre. Unsere beiden Torjägerinnen Carina und Holly die durchspielen mussten, teilten sich die Halbzeiten auf. In der ersten dominierte Holly mit 10 Treffer und in der zweiten Carina mit 8 Treffern. Hinzu kam noch Steffi, die in beiden Halbzeiten nur durch Fouls zu bremsen war und somit viele Strafwürfe rausholte, die dann von Holly und Carina verwandelt wurden. Das war der Rückraum aber auch alle Außenspielerinnen trafen, allen voran Janine mit 4 Toren, bei der hoffentlich nun endlich der Knoten geplatzt ist. Letztendlich kann ich der gesamten Mannschaft nur mein Lob aussprechen und die Kiste für den 30. Treffer (Carina) habt ihr euch redlich verdient!
Es spielten: Kirsten Süßmilch(Tor), Sabrina Hollweg(14), Carina Prassek(9), Janine Jäger(4), Yvonne Rudack(2), Stefanie Krings(2), Jasmin Lange(1), Alice Behrens und Laura Marschke. Es fehlten: Denise Skiba, Annika Skiba, Nadine Skiba, Sabrina Knychalla und Jennifer Scheller

03.10.2010:1.Mannschaft gewinnt gegen Oespel-Kley mit 23:17 (8:7)
Einen erneut verdienten Sieg landeten wir gestern gegen die Dritt-Vertretung aus Oespel. Gingen wir diesmal von Beginn an im Deckungsbereich wesentlich engagierter zur Sache, so schafften wir es leider nicht uns direkt zu Beginn deutlich in Front zu bringen. Unzählige vergebene klarste Chancen, machten es notwendig, dauerhaft in der Abwehr dafür zu Sorgen nicht ins Hintertreffen zu geraten. So blieb uns Oespel lange auf den Fersen und eine magere 8:7 Führung war das Halbzeitresultat. Weitere 10 Min. benötigten wir in Halbzeit zwei, um noch mal richtig Gas zu geben und auch dann endlich unsere Angriffe erfolgreich abzuschließen. So konnten wir uns dann vorentscheidend auf 20.12 absetzen. Nie an eine Niederlage glaubend, haben wir uns letztlich klar durchgesetzt und hätten auf Grund unserer einerseits vielen Ballverluste bzw. Passungenauigkeiten (welche unser Angriffspiel immer wieder unterbrachen) und der bereits erwähnten schlechten Chancenauswertung einen deutlich höheren Sieg landen können. Aber o.k. Gewonnen! Tabellenführung verteidigt! Alles gut!
Der Spielfilm: 2:2; 5:5; 8:7(Hz.); 10:9; 13:10; 20:12; 22:15; 23:17
Es spielten: Wille; Krings; Werning (8); Holz ,Chr.(4); Runkel (2); Guhr (2); Schröder (1); Eisenreich (4); Zill (2); Holz,Andre; Reimer; Es fehlten: Krämer; Glowka

03.10.2010:Damen verlieren gegen DJK Oespel-Kley mit 12:15 (7:7)
Das war ein echtes Spitzenspiel, was eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Die älteren Damen aus Oespel spielten ihre ganze Routine aus, was aber nicht zum Sieg gereicht hätte. Dazu bedurfte es schon intensive Gespräche mit dem Schiedsrichter, der sich davon leider auch beeinflussen ließ. So fielen in den Schlussminuten Entscheidungen, die mehr als fragwürdig waren und gerade bei Spielen die auf “Messers Schneide” stehen, dann spielentscheidend sind!
Trotzdem müssen wir uns vorwerfen lassen, zu wenig aus unseren Chancen gemacht zu haben. Alleine die 7-Meter die wir nicht verwandeln konnten, hätten zum Sieg gereicht. Die Schlüssel-Szene: Beim Stand von 12:13 bekommen wir einen Strafwurf zugesprochen. Doch statt des erhofften 13:13 treffen wir nicht und der Gegner macht im Gegenzug das 12:14, da war der Drops gelutscht. In den Schlussminuten kämpften wir dann mehr mit dem Schiedsrichter und unseren Nerven als mit dem Gegner. Nun aber genug von den negativen Dingen, denn es gab auch viel Positives. Denise im Tor zum Beispiel, ohne ihre Paraden würde wir hier über eine hohe Niederlage reden. Die Abwehr, die trotz 4 - 1 - Manndeckung sehr sicher stand und der Siegeswillen der gesamten Mannschaft, der ein so spannendes Spiel erst ermöglicht hat. Wir sind auf dem richtigen Weg ...
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(6), Carina Prassek(3), Annika Skiba(2), Kirsten Süßmilch(1), Stefanie Krings, Alice Behrens, Janine Jäger, Jennifer Scheller, Yvonne Rudack, Jasmin Lange, Nadine Skiba und Laura Marschke. Es fehlte Sabrina Knychalla

03.10.2010:m.A-Jugend gewinnt gegen DJK Komet mit 25:23 (15:8)
In der 1. Spielhälfte hatte unsere Abwehr den nur aus der 2. Reihe agierenden Gegner im Griff. Im Angriff konnten wir mit schnellen Passfolgen die entstandenen Abwehrlücken konsequent nutzen. In der 2. Spielhälfte zeigte unsere Mannschaft ein völlig anderes Gesicht. Komet versuchte jetzt 1 gegen 1 zum Torerfolg zu kommen, was immer mehr gelang. Besonders unsere linke Abwehrseite wurde als Schwachstelle geoutet. Im Angriff lief nur noch wenig zusammen. Letztendlich war es Oliver Nocon im Tor, der mit einer Traumquote von 54 % gehaltener Bälle den Sieg rettete.
Es spielten: Oliver Nocon (54%), Daniel Fiedler (4) Marel Köhler (10), Sören Muthmann (5), Lars Treder (4), Dominik Liskamm (1), Kevin Stauss (1).

26.09.2010:Damen gewinnen gegen Aplerbeckermark 1 mit 10:8 (3:4)
Das ganze Spiel war eine einzige Abwehrschlacht, bei der beide Torhüterinnen über sich hinaus wuchsen. Auf beiden Seiten stand die Abwehr so überdurchschnittlich gut, dass es für die Angriffsreihen letztendlich nur darum ging, die Ruhe zu bewahren und die wenigen Chancen gnadenlos zu nutzen. Gerade in der zweiten Halbzeit gelang das unseren Mädels dann mehr als dem Gegner und so geht dieser Sieg an die Mannschaft, mit dem größeren Siegeswillen! Das ist auch der Unterschied zur vergangenen Saison, in der wir den Gegner entweder überlaufen oder das Spiel verloren haben. Die mentale Stärke der Mannschaft ist enorm gewachsen, was uns mit Sicherheit noch viele spannende und hoffentlich erfolgreiche Spiele bescheren wird.
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(3), Carina Prassek(5), Stefanie Krings(1), Alice Behrens(1), Kirsten Süßmilch, Janine Jäger, Annika Skiba, Jennifer Scheller, Yvonne Rudack, Jasmin Lange. Es fehlte Sabrina Knychalla, Nadine Skiba und Laura Marschke

25.09.2010:1.Mannschaft gewinnt gegen OSC Dortmund  mit 28:25 (12:14)
19.09.2010:1.Mannschaft gewinnt gegen Ruhrtal Witten3 mit 30:26 (12:13)
Schildert man den Spielverlauf für das Spiel gegen Witten in der letzten Woche, so könnte dieser auch für das Spiel an diesem Wochenende gegen OSC Dortmund gelten.
In beiden Spielen fanden wir erst sehr spät (ca. Mitte der 2. Hälfte) zu unserer gewohnten Deckungsstärke und konnten dann auf dieser Basis die Spiele für uns entscheiden. Beide Male machten uns außerdem mangelnde Chancenauswertung (besonders gegen OSC), als auch Passungenauigkeiten im Angriff große Probleme. Allerdings waren beide Gegner auch nicht zu verachten. So waren es bei den Wittenern einige alte Hasen aus höherklassigen Regionen, die es galt in den Griff zu bekommen. Dagegen waren es beim OSC dieses Mal talentierte und sehr engagierte Jugendliche, welche wir bändigen mussten, was ja auch gelang. Positiv ist, dass wir in beiden Spielen uns unserer Stärken, gepaart mit absolutem Siegeswillen, bewusst wurden und dieses dann auch erfolgreich umsetzten. Immer an uns glaubend, schafften wir es in beiden Spielen, nach ständigen Rückständen, diese in den letzten 10 Minuten zu drehen und dann für uns zu entscheiden. Wenn dem Gegner nichts mehr einfiel, hatten wir noch etwas zuzulegen.
Wir sehen, es wird in dieser Klasse kein Zuckerschlecken aber ich bin guter Dinge, dass wir unsere Stärken in den nächsten Spielen noch frühzeitiger und häufiger an den Tag legen werden. Also Glückwunsch zu den jeweiligen guten Mannschaftsleitungen und der damit vorerst erzielten Tabellenführung.
Spielfilm gegen Witten: 0:2; 2:6; 6:10; 12:14 (Hz.); 16:19; 20:20; 23:22 (erste Führung); 26:22; 28:26; 30:26 Es spielten: Wille; Krings; Werning (7); Holz,Chr. (6); Runkel; Guhr (8); Schröder (2); Eisenreich (3); Zill (4); Holz,A. Es fehlten: Glowka; Krämer; Reimer
Spielfilm gegen OSC Dortmund: (aus unserer Sicht) 0:1; 4:4; 4:7; 8:11; 12:13 (Hz.); 15:15; 18:20; 23:23; 26:23; 28:25 Es spielten:Wille; Werning (6); Holz,Chr. (4); Runkel (2); Guhr (3); Schröder (2); Glowka (3); Eisenreich (4); Zill (4); Holz,A. Es fehlten: Krämer; Reimer

19.09.2010:3.Mannschaft  gewinnt gegen Huckarde-Rahm mit 23:15 (8:8)
Nach mehreren Monaten Spielpause dauerte es eine Halbzeit, bis alle sich wieder an das Spielgerät gewöhnt hatten. In der zweiten Halbzeit wurde dann aber wieder gezaubert, wie in alten Zeiten! Die Spielzüge waren ein Augenschmaus, die Anspiele zum Kreis funktionierten als hätte man sie trainiert, dazu die schnellen Tempogegenstöße und einem Daniel Schütz im Tor, das waren die Zutaten für einen Saisonauftakt nach Maß. Für die Zukunft kann man nur hoffen, dass auch zu den Auswärtsspielen alle Spieler erscheinen und man nicht wieder Punkte verschenken muss.

19.09.2010:Damen gewinnen gegen Aplerbeckermark 2 mit 19:9 (11:4)
Ein Pflichtsieg, nicht mehr und nicht weniger könnte man denken. Doch ganz so einfach war es dann doch nicht. Das der Gegner nur insgesamt auf 9 Treffer kam, lag nicht zuletzt an einer wirklich guten Abwehrarbeit. Gute Abwehr = gute Torhüterin und wenn Denise erst einmal gut drauf ist, dann wird es für jeden Gegner schwer. Im Angriff hätte es in einigen Situationen noch besser laufen können aber die gute Torhüterin der Gäste hatte etwas dagegen. So war am Ende alles OK!
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(6), Carina Prassek(7), Stefanie Krings(2), Janine Jäger(2), Annika Skiba(1), Laura Marschke(1), Jennifer Scheller, Kirsten Süßmilch, Yvonne Rudack, Jasmin Lange, Nadine Skiba, Alice Behrens. Es fehlte Sabrina Knychalla

19.09.2010:m.A-Jugend gewinnt gegen DJK Saxonia mit 27:26 (12:11)
Am Halbzeit- und Endergebnis ist abzulesen, wie umkämpft dieses Spiel war. Keine Mannschadt konnte sich deutlich absetzen. In der Schlussphase schwächte sich Saxonia durch zwei rote Karten selbst, so dass wir die knappe Führung bis zum Abpfiff verteidigen konnten. Oliver Nocon im Tor erwischte einen Zuckertag und parierte mehrere so genannte 100%ige. Eine starke Abwehrleistung und dass alle Spieler mit Torerfolgen am Sieg beteiligt waren ist ein Indiz für die mannschaftliche Geschlossenheit .
Es spielten: Oliver Nocon (40%), Daniel Fiedler (3), Marcel Köhler (7), Sören Muthmann (7), Lars Treder (2), Dominik Liskamm (2), Kevin Stauss (6) gez. Peter Köhler

11.09.2010:1.Mannschaft  gewinnt gegen Eintracht Lütgendortmund mit 35:24 (16:10)
Gegen den bekanntlich unangenehmen Gegner aus Lütgendortmund und dann zum Saisonauftakt (bei dem man immer erstmal schauen muss wo man steht) zeigte unsere Mannschaft eine prima Leistung. Anknüpfend an das letzte Testspiel war unser Team vor allem in der Umsetzung der 1. und 2. Welle den Lütgendortmundern überlegen. Auch mit vielen langen Bällen konnte das Spielfeld diesmal schnell überbrückt werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Deckung fanden wir aber dann nach ca. 10. Min. und bei 4:4 auch zu unserer Deckungsstärke zurück, basierend auf einem starken Basti Wille im Tor. So nahmen wir immer wieder richtig Fahrt auf. Hätten wir all unsere Chancen, auch aus den normalen Angriffen heraus, genutzt, so wäre die Halbzeitführung sicher noch höher als 16:10 ausgefallen. Unbeirrt von der Möglichkeit Lüdo wieder näher aufschließen zu lassen, waren wir weiter hinten recht konzentriert und schlossen unsere Angriffe immer wieder konsequent ab. Insgesamt wiesen wir auch wenig technische Fehler auf, was die Sache natürlich einfacher machte. Alle haben eine klasse Vorstellung geboten, man hat sich gegenseitig unterstützt und so kommt der wohl verdiente Sieg zustande. Basierend auf dieser Leistung kann man hoffnungsvoll auf die begonnene Saison schauen. Leider müssen wir an dieser Stelle noch erwähnen, dass sich unser zweiter Stammtorwart Dirk Krämer eine schwere Verletzung zugezogen hat. Wir wünschen ihm gute Besserung. Martin Krings vielen Dank, dass er sich zur Verfügung stellte und in der Schlussviertelstunde ebenfalls seine Stärke aufblitzen ließ. Des weiteren mussten wir auf unseren Neuzugang Jörg Reimer verzichten, der sich beim Abschlusstraining verletzte. Wir freuen uns alle auf ihn und die ersten Spiele mit seiner Unterstützung, da er sicher eine Bereicherung für uns darstellt. Ebenfalls gute Besserung.
Der Spielfilm(aus Heimsicht): 1:2; 4:4;  10:6; 14:7; 16:10 (Hz.); 18:11; 30:19; 32:22; 35:24
Es spielten: Wille (1.-47.); Krings (48.-60.); Werning (8); Holz,Christian(6); Runkel(1); Guhr(4); Schröder(1); Glowka(8); Eisenreich(2); Zill (5); Holz,Andre (redaktionelle Fehler nicht ausgeschlossen) gez. Andy Liese

12.09.2010: Damen gewinnen gegen ÖSG Viktoria mit 19:17 (7:9)
Gegen den Angstgegner (2 Niederlagen in der letzten Saison) konnten diesmal gleich zu Beginn der Saison, 2 wertvolle Punkte eingefahren werden. Wie auch in den letzten Spielen, gelang es unseren Mädels wieder nicht, die stämmige Abwehr auszuspielen. Die schnellen Gegenstöße gerade in der 1.Hälfte wurden viel zu selten genutzt und zusätzlich stand man in der Abwehr so schlecht, wie schon lange nicht mehr. Da konnte man mit dem 2 Tore Rückstand zur Halbzeit noch hoch zu frieden sein. Die Drohung des Trainers in der Halbzeitpause, demnächst nur noch Deckungsarbeit zu trainieren zeigte Wirkung. Die Abwehr stand auf einmal sicher und auch die Tempogegenstöße wurden besser genutzt. So kämpften sich unsere Mädels Tor für Tor heran und konnten in der 42. Minute das erste mal in Führung gehen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurde allen bewusst, dass ein Sieg gegen den Angstgegner möglich ist. Der unbändige Siegeswille von Sabrina Hollweg (9), steckte in den letzten 15 Minuten die gesamte Mannschaft an und so wurde die Führung bis zum Schluss verteidigt. Das war ein harter Arbeitssieg und genau solche Spiele sind es, an denen eine Mannschaft wächst.
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(9), Carina Prassek(4), Stefanie Krings(2), Jasmin Lange(2), Janine Jäger(1), Jennifer Scheller(1), Kirsten Süßmilch, Annika Skiba, Yvonne Rudack, Sabrina Kychalla, Laura Marschke. Es fehlten, Alice Behrens und Nadine Skiba

12.09.2010:2.Mannschaft verliert gegen ÖSG Viktoria mit 31:13
So ein Ergebnis kann auf zwei Arten entstehen. Die erste, der Gegner ist einem einfach in allen Belangen überlegen oder aber wie bei unserer 2.Mannschaft, wenn man sich zahllose Gelegenheiten erspielt aber einfach nicht das Tor trifft. Egal wie gut die Chancen auch waren, man schaffte es immer wieder freistehend genau den Torwart zu treffen. Dazu kamen noch die Würfe aus dem Rückraum, immer schön hoch, was ja auch Sinn macht bei einem fast 2 Meter großen Torwart!? Das es am Ende eine richtige Klatsche wurde, liegt darin begründet, dass man natürlich auch irgendwann die Lust verliert und so spielte in der 2.Halbzeit jeder für sich, was die Sache auch nicht besser machte. Am besten ist es, dieses Spiel so schnell wie möglich zu vergessen! Es kommen auch wieder bessere Zeiten.